Die 5 besten Grundlagen und Tipps für eine echte Partnerschaft

1. Sieh Deine Partnerschaft nicht als Ziel, sondern als Reise

 

In einer guten Beziehung geht es nicht darum, fürs Leben zusammen zu sein, zu heiraten oder eine Familie zu haben. Es geht darum, die Beziehung zu leben und zu genießen. Wenn Du Dich immer darauf ausrichtest, irgendwo hinzukommen (“Ja, wenn er/sie erst das und das machen würde, dann wäre ich glücklich”), wirst Du nie wirklich glücklich sein können.

Zu heiraten oder lebenslang zusammenzubleiben, können ein hübscher Nebeneffekt der Beziehung sein. In erster Linie geht es aber darum, im Hier und Jetzt zu leben und das zu akzeptieren (und zu lieben!) was gerade ist. Ohne permanent darüber zu nölen, was man gerne anders hätte.

 

2. Finde zuerst die Liebe zu Dir selbst

 

Die Menschen haben die besten Beziehungen, die nicht verzweifelt auf der Suche sind und sich dadurch selbst im Weg stehen. Wenn Sie überhaupt einen Partner finden. Einen psychisch stabilen, netten Partner, meine ich. Menschen, die sich auch ohne Partner vollständig fühlen, und nicht jemanden brauchen, der sie erst vollständig macht, haben die intensivste Ausstrahlung. Wer niemanden braucht, kann jeden haben. Nichts ist attraktiver, als ein Mensch, der ganz in sich ruht und sich selbst genug ist.

Wer draußen in der Welt verzweifelt jemanden sucht, der ihm das Gefühl gibt, liebenswert und wertvoll zu sein, der ist in Wahrheit auf der Suche nach der Liebe zu sich selbst. Und projeziert seine Suche auf das äußere Objekt der Begierde. Wer sich selbst liebt, braucht keine Bestätigung von Außen mehr.

Das Schöne dabei ist, je wertvoller und wundervoller Du Dich selbst findest, umso eher ziehst Du einen Partner/eine Partnerin an, die Dich ganz genauso sehen. Die Liebe zu sich selbst zu finden, sich selbst zu lieben, hat also im Leben und in der Partnerschaft ausschließlich Vorteile. Deshalb geht es darum auch in einem meiner nächsten Blog-Beiträge.

 

3. Lass die Vergangenheit vergangen sein

 

Wenn Du in eine neue Beziehung gehst, eine suchst oder schon drin bist, lass alle vorherigen Beziehungen hinter Dir! Vergleiche nicht, was damals war und was jetzt ist. Jede Partnerschaft hat gute und weniger gute Zeiten, hat Licht und Schatten. Im Rückblick erinnert man sich oft mehr an die guten Zeiten, und macht damit der neuen Beziehung das Leben schwer.

Deine Vergangenheit ist nicht Dein Schicksal. Du entscheidest, ob es diesmal ganz anders und noch viel besser wird. Geh mit der Offenheit eines Kindes in die neue Beziehung und sieh sie als unbeschriebenes Blatt, auf das Du eine wunderschöne Geschichte schreiben kannst.

 

4. Sei Du Selbst!!!

 

Authentisch zu sein ist die Grundlage für jede gute Beziehung. Wenn es Dir schlecht geht, dann geht es Dir schlecht. Tu nicht so, als wäre alles in Ordnung. Dein Partner würde das spüren und Dir nicht vertrauen. Wenn Du Vanille-Eis nicht magst, dann iss es nicht. Auch nicht Deinem Partner zuliebe. Stell nichts dar, was Du nicht bist. Irgendwann fliegt es auf und Du stehst wieder alleine da. Sich zu verstellen, verhindert echte Nähe. Mal ganz davon abgesehen, dass es furchtbar anstrengend ist.

Zeig Dich in Deiner Beziehung (und als authentischer Mensch idealerweise auch überall sonst in Deinem Leben) genauso wie Du bist. Mit allen Ecken und Kanten. Allen Licht- und Schattenseiten. Zeige Dich ganz echt. Und wenn Dein Partner Dich so liebt wie Du bist (und Du bist auf jeden Fall supermegaliebenswert! Das sind wir alle!), dann hast Du WIRKLICH eine PARTNERSCHAFT. Im Hier und Jetzt.

 

5. Sei auf Augenhöhe

 

Gelingende und gesunde Partnerschaften funktionieren am ehesten auf Augenhöhe (zumindest auf Dauer). Damit meine ich nicht, dass beide gleich viel Geld verdienen oder arbeiten gehen müssen. Damit meine ich, dass keiner den anderen auf einen Sockel stellt. Jeder Sockel wird irgendwann brüchig und der Held darauf stürzt ab. Und fällt direkt auf den, der ihn bisher angehimmelt hat. Autsch. Das passiert spätestens dann, wenn er sich zeigt, wie er wirklich ist (siehe Tipp 4).

Mach Dir immer wieder klar, dass wir alle licht- und wundervolle Seelen sind (ja, auch die Arschengel unter uns). Jeder von uns ist wertvoll. Jeder von uns verdient Liebe. Mach Dir klar, wie wertvoll DU bist. Genauso wertvoll, wie jeder andere. Dann kannst Du wundvervolle Beziehungen führen, die genau zu Dir passen und das spiegeln, was Du wirklich bist.

 

Take Action!

 

  • Welche Erkenntnis nimmst Du aus diesem Artikel für Dich selbst mit?
  • Welchen Bereich kannst Du noch verbessern?
  • Und was heißt das für Dich und Deine Partnerschaft?

 

Danke fürs Lesen!

Sie kennen jemanden, für den dieser Artikel nützlich wäre? Dann freue ich mich, wenn Sie ihn weiterleiten!

Alles Liebe und bis bald

Angelika Gulder

 

 

Comments

  1. Reinhardt Koblischke

    Meine Ehefrau und ich sind schon über vier Jahrzehnte glücklich miteinander verheiratet. Glücklich zu sein verwechslen manche Menschen mit täglichem “Sonnenschein” in der Partnerschaft. Nein,so ist es nicht, es muss in der Ehe (oder in den anderen Lebensformen) auch “Regen” und “Gewitter” geben. Obwohl wir “alte Hasen” hinsichtlich der Partnerschaftgestaltung sind, stehen wir (vor allem ich) Ratschlägen in Veröffentlichungen aller Art, bis hin zu Büchern, offen gegenüber. Wir “kochen” sie nicht nach, wie Essen nach Rezepten, aber wir nehmen sie an. Auch Ihren Beitrag wollen wir “studieren” und Schlußfolgerungen für uns ableiten. Für die Partnerschaftsgestaltung habe ich in der vorigen Woche einen Spruch gelesen, der mir sehr gefiel. Leider kann ich zur Quelle nichts sagen. Es hieß dort: “Das Geheimnis des Glücks besteht darin, nicht zu viel und nicht zu wenig zu wollen.”
    Zu Ihrem ersten Punkt muss ich Widerspruch einlegen. Ich sehe, und daran arbeite ich kontinuierlich, die Partnerschafft als Ziel, sogar als
    Zusammensein fürs ganze Leben. Die Begründung muss aus Platz- und Zeitgründen ausbleiben. Es grüßt freundlich Reinhardt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.