Logosynthese für die (Heilung der) großen und kleinen Themen des Lebens

Logosynthese für die (Heilung der) großen und kleinen Themen des Lebens

 

Logosynthese ist ein System zur raschen Freisetzung erstarrter Energie. Erstarrte Energie sind alle Erfahrungen, die uns in einen leichten oder auch schweren Stress- oder Schockzustand versetzt haben und die wir im Nachgang nicht wieder gelöst haben, die also immer noch Stress auslösen, wenn wir daran denken.

Bei der Logosynthese werden diese Auslöser identifiziert und durch die Kraft der Worte mit Hilfe von drei einfachen Sätzen neutralisiert.

 

Meine erste Begegnung mit Logosynthese hatte ich vor vielen Jahren in Form eines Sachbuches. Das Prinzip darin erschien mir schlüssig, allerdings war die Schwelle zur Anwendung der (eigentlich sehr simplen Technik) zu hoch, so dass es im Bücherschrank verschwand. Jahre später fiel mir das Nachfolgebuch in die Hände und diesmal nutze ich mein angelesenes Wissen. Et voilà, eine akute belastende Situation, löste sich im Nullkommanix in Luft auf.

 

Vielleicht haben Sie Ähnliches auch schon mal erlebt. Ich fuhr mit meinem Auto auf einen Parkplatz mit Parkbuchten rechts und links. Während ich mich im Schritttempo voran tastete, sah ich aus den Augenwinkeln, wie direkt rechts neben mir ein anderer Fahrer beherzt den Rückwärtsgang einlegte und mit gefühltem Vollgas auf die Seite meines Autos zufuhr. Kennen Sie diesen Moment kurz bevor es knallt? Nun, es knallte nicht, da ich ebenso beherzt meine Faust auf der Hupe versenkte und der nämliche Fahrer vor Schreck auf die Bremse stieg. Im letzten Augenblick entkam ich so dem Rumms – und dem daraus resultierenden Termin in der Autowerkstatt und den Diskussionen mit der Versicherung, die ich bereits vor meinen inneren Augen sah. Noch mal davongekommen, sagte ich mir im Geiste. Aber mein Körper stand unter Adrenalin und einen kleinen Schock hatte ich wohl auch. Da fiel mir das Prinzip der Logosynthese ein, das im Kern aus gerade mal drei Sätzen besteht (die es allerdings in sich haben). Die wendete ich flugs an und konnte den Schreck dort auf dem Parkplatz direkt wieder loslassen und meine Vorhaben in Ruhe zu Ende bringen. Klingt wundersam, aber es funktioniert.

 

Hier schreibt meine geschätzte Kollegin Ulrike Scheuermann aus Berlin ausführlicher über diese wunderbare Methode

 

„Nach den zwei Coachingterminen bei Ihnen mit Logosynthese ist meine Schreibblockade weg“, schreibt mir eine Klientin und sagt alle weiteren Coachingtermine ab. Umso besser, denke ich bei mir. – Wie wäre es, wenn uns allen unsere Energie wieder mehr im freien Fluss für unsere Lebensaufgaben zur Verfügung stünde? Wenn wir einfach die Aufgaben täten, die jetzt anstehen, ohne dabei eingeengt, blockiert oder abgelenkt zu sein von Vergangenheit und Zukunft?

 

Das ist Aufgehen im Tun. Leben im Fluss. Ein Idealzustand. Da sind wir alle nicht, jedenfalls nicht ständig. Doch wir können uns dem nähern.

 

Die Klientin von mir hätte sich auch noch stärker disziplinieren und neue Strategien einüben können – heute ist das der übliche Weg, mit Problemen umzugehen. Sie ist einen anderen Weg gegangen: Wir haben die Auslöser für ihre Schreibblockade neutralisiert und so ihre Energie fürs Schreiben wieder in Fluss gebracht. Kein Training, keine Selbstkontrolle, keine Disziplin waren danach mehr nötig.

 

Vor zehn Jahren habe ich Logosynthese® bei dessen Entwickler kennengelernt: Dr. Willem Lammers, einem weltweit tätigen Psychotherapeuten und Ausbilder. Heute wende ich Logosynthese® in meinen Seminaren, im Coaching und in der Supervision an und bilde Selbstanwender und Fachleute in Logosynthese aus. Wichtig: Selbst wenn die Methode auf den ersten Blick sehr einfach und leicht zu erlernen wirkt, muss sie bei der Begleitperson eingebettet sein in eine bereits vorhandene Kompetenz aus den Bereichen Coaching, Supervision, Psychotherapie oder verwandten Bereichen.

 

Was ist Logosynthese®?

Logosynthese ist ein neues System für persönliche und spirituelle Entwicklung. Wenn die persönliche Energie wieder freier fließt, steht sie für die eigenen Lebensaufgaben und die Verwirklichung des persönlichen Sinns zur Verfügung.

 

Bei Logosynthese wird davon ausgegangen, dass die real empfundenen Gefühle, Glaubenssätze und Gedanken Energiekonstrukte sind, die sich mit präzise formulierten Sätzen auflösen lassen, indem man die dazugehörigen, im Unterbewusstsein gespeicherten Auslöser neutralisiert. Wenn der Auslöser wegfällt, löst er auch keine Reaktion, also kein Symptom mehr aus.

 

Logosynthese ist geeignet, um alltägliche Belastungen wie aktuelle Stressbelastungen zu reduzieren. Ebenso kann man damit auch nach und nach den eigenen Entwicklungsweg immer freier legen, um im Hier-und-Jetzt im Fluss zu leben und seine Lebensaufgabe ungehindert zu leben. Entwicklung geht um vieles schneller und tiefgehender damit. Was nicht immer heißt „leichter“: denn hinter einer Schicht wartet schon die nächste. Entwicklung ist nie zu Ende. Wenn wir die Antwort haben, ändert das Leben die Frage.

 

Wie funktioniert das mit dem freien Energiefluss?

Zuerst einmal identifizieren wir ein aktuelles Leiden, etwa belastende Gefühle – Angst, Sorgen, Ärger, Trauer, Verbitterung, Neid –, einen einschränkenden Glaubenssatz oder ein destruktives Verhalten. Bei meiner Klientin war es die Schreibblockade: das „Nicht-Schreiben“. Dann finden wir den Auslöser dafür.

Auslöser stammen oft aus der Vergangenheit, aber auch gegenwärtige und Zukunftsvorstellungen können blockieren. Bei der Klientin war der Auslöser die Erinnerung an das Verhalten eines Deutschlehrers in der Grundschule. Er stand im Unterricht unerwartet hinter den Kindern, sah ihnen über die Schulter und erschreckte sie beim Schreiben mit lauten, abwertenden Sätzen. Bei der Klientin war in diesen Momenten offensichtlich Energie erstarrt und blieb in der Erinnerung – dem Auslöser – gebunden. Ein anderer Teil der Energie war durch die unangenehm lauten Sätze im System der Klientin „hängen geblieben“. Diese Energie können wir mit Worten wieder an den richtigen Ort und in Fluss bringen, indem wir präzise formulierte Sätze aussprechen, in die wir den jeweiligen Auslöser einsetzen.

 

Ich bin nach über zehn Jahren Arbeit mit der Methode überzeugt von der Wirkung. Anfänglich war ich skeptisch, weil ich das bei „Wundermethoden“ immer bin. Doch Logosynthese ist keine Wundermethode, sie ist bodenständig, und häufig ist es – gerade bei den „großen Lebensthemen“ eine Salamitaktik. Sie lässt sich hirnphysiologisch gut erklären, und in einer Schweizer psychosomatischen Klinik wurde gerade eine umfangreiche Langzeitstudie durchgeführt, die die hohe Wirksamkeit belegt.

 

 

Take Action!

Welche Erkenntnis nehmen Sie aus diesem Artikel mit?

Wie können Sie das in Ihrem Leben umsetzen?

Was ist der erste Schritt und bis wann wollen Sie ihn getan haben?

 

Danke fürs Lesen!

 

Alles Liebe und bis bald

 

Angelika Gulder

 

P.S. Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Sie kennen jemanden, dem er nützlich sein kann? Dann freue ich mich, wenn Sie ihn weiterleiten!

Comments

  1. Thomas

    Ich habe Logosynthese selbst ausprobiert. Obwohl skeptisch, es hat funktioniert. Es sind tatsächlich 3 einfache Sätze, aber extrem wirksam. Faszinierend ist die Geschwindigkeit, in der es in die Tiefe geht. Manchmal braucht es halt 2 oder 3 Durchgänge, um sich vorzutasten. Aber immer noch ein Turbo im Vergleich zu langwierigen “Verhaltensoptimierungstrainings”.

    • Angelika Gulder

      Ja, Turbo trifft es auf den Punkt 🙂 Manchmal braucht es tatsächlich einige Ebenen. Für mich hat es sich bisher aber bei jedem Anlauf wirklich gelohnt.
      Liebe Grüße, Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.