Wie finde ich die richtige Coaching Ausbildung?

Finde heraus, wie du die richtige Coaching Ausbildung findest! In einem Video (27 Min.) teile ich alle Antworten auf die wichtigsten Fragen und erkläre, warum die Auswahl der richtigen Coaching Ausbildung so entscheidend ist. Als erfahrene Coach-Ausbilderin mit über 20 Jahren Erfahrung gebe ich wertvolle Einblicke und Tipps, damit du den richtigen Ausbildungsweg für dich findest.

Oder lies weiter unten die Zusammenfassung mit den wichtigsten Fragen und Antworten zur richtigen Coaching Ausbildung.😊

Coach-Ausbilderin Angelika Gulder

Mein Name ist Angelika Gulder. Ich bin Psychologin, Ausbilderin für Ganzheitliches und spirituelles Coaching und Deutschlands erste Berufungsfinderin. Ich unterstütze und begleite seit mehr als zwanzig Jahren Menschen dabei, ihre Berufung zu finden, ihre Träume zu leben und den Weg ihrer Seele zu gehen. Inzwischen habe ich über 1000 Coaches ausgebildet, das Gleiche zu tun.

Coaching Ausbildung: Wer eignet sich als Coach?

Im Prinzip eignet sich jeder Mensch als Coach, der anderen Menschen gerne weiterhelfen will und über ein gewisses Maß an Empathie verfügt. Intuition ist auch sehr hilfreich und auch gesunder Menschenverstand.

Coaching ist nicht das, was die meisten Menschen sich darunter vorstellen. Coaching ist nicht Ratschläge geben, beraten, trainieren. Coaching bedeutet, wirklich Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Und ein guter Coach stellt einfach die richtigen, klugen Fragen, damit der Kunden tatsächlich in ihren Themen vorankommen können.

Mit diesem Test findest du schnell heraus, ob Du Dich als Coach eignest: Eigne ich mich als Coach (Online-Test)?

Gibt es die eine richtige Coaching Ausbildung?

Die eine, für alle Menschen gleich gute Coaching Ausbildung, gibt es natürlich nicht, sondern es geht immer darum sich zu fragen: „Was erwarte ich von einer Coaching Ausbildung und vor allem, was möchte ich damit erreichen?“

Möchte ich Business-Coaching machen, mit Führungskräften arbeiten?

Möchte ich eher Privatpersonen weiterhelfen in ihren Themen des täglichen Lebens oder auch bei ihrer persönlichen Entwicklung?

Oder mache ich es vielleicht sogar für mich selbst oder für meine Familie oder meinen Job, um da besser zurechtzukommen?

Erst wenn man für sich geklärt hat, warum man eine Ausbildung machen möchte, dann ist im nächsten Schritt sinnvoll zu schauen, welche Art von Ausbildung dazu passt. Wenn der Schwerpunkt im Business liegen soll, mache ich sinnvollerweise eine Business-Coach Ausbildung. Oder wenn ich anderen helfen will, mit ihrem Leben besser zurecht zu kommen, mache ich eine Ausbildung im Life-Coaching. Und wer bestimmte Methoden lernen möchte, der entscheidet sich für eine NLP-Coach Ausbildung, für systemisches Coaching oder eben einen ganzheitlichen Coaching Ansatz, in dem all das enthalten ist.

Die richtige Coaching Ausbildung: Was sind wichtige Merkmale?

Eine gute Coaching Ausbildung geht im Idealfall sehr tief. Sie vermittelt nicht nur Methoden, sondern unterstützt intensiv die persönliche Entwicklung der Teilnehmenden. Suche ich eine Ausbildung, die tiefgehend ist, dann ist es sehr sinnvoll, wenn der Coach-Ausbilder oder die Coach-Ausbilderin sehr erfahren ist – inhaltlich im Idealfall psychologisch fundiert oder zumindest pädagogisch bewandert.

Damit er oder sie auch mit tiefgehenden Themen bei den Teilnehmenden wirklich umgehen kann und dem gewachsen ist, wenn Dinge an die Oberfläche kommen, die vielleicht lange in hübschen schwarzen Kästen im Keller verborgen gewesen sind.

Wie bist Du Coach-Ausbilderin geworden?

Es scheint so, dass mein ganzes Leben daraufhin gesteuert hat, dass ich Coaching-Ausbilderin werde. Ich habe mich schon als Kind für Psychologie und Spiritualität interessiert. Das hat dazu geführt, dass ich schon als Teenager meine erste mediale Ausbildung gemacht habe.

Mit zwanzig folgte meine erste therapeutische Ausbildung und später mein Psychologie-Studium. Währenddessen habe ich eine Coaching Ausbildung gemacht, die mich damals 10.000 Mark gekostet hat. Das war viel Geld als alleinerziehende, junge Mutter. Es war es aber mehr als wert und ich habe mich parallel dazu noch in vielen anderen Feldern weitergebildet.

Meine eigene Coaching Ausbildung war sehr komplex, sehr intellektuell und akademisch ausgerichtet. Als sie beendet war, hatte ich das Gefühl: Ich habe viel Theorie gelernt, aber so richtig anfangen kann ich damit noch nichts, denn ich fühle mich nicht sicher, zu starten (weil wir zu wenige Gespräche geübt hatten). So sollte es also nicht sein.

Darum habe ich ein paar Jahre später meine eigene Ausbildung entwickelt, in die alles eingeflossen ist, was ich selbst gelernt hatte, meine Leidenschaft für C.G. Jung und seine Ansätze, die ich im Psychologie-Studium kennengelernt habe und die besten Elemente aus all meinen Fortbildungen, die ich seit meiner Jugend besucht hatte.

So sind die Coaching Ausbildungen mit einem sehr hohen Praxisanteil entstanden, die Ganzheitliche Coaching Ausbildung, die Spirit Coach Ausbildung und die Tarot Coach Ausbildung. Die Ausbildungen sind so wie ich selbst sie gerne gehabt hätte.

Coaching Ausbildung: Reicht eine, um als Coach zu starten?

Ja, im Prinzip reicht eine Ausbildung völlig aus, um zu starten. Wichtig ist, dass in dieser Ausbildung auch tatsächlich die Fähigkeit vermittelt worden ist, zu coachen. Ob das gelingt, hängt in erster Linie davon ab, wie praxisorientiert die Ausbildung ist und wieviel wirklich geübt wurde. Denn mit jedem Coaching-Gespräch, wächst der Coach immer mehr und mehr – und zwar parallel in seiner Kompetenz als Coach durch die vielen Gespräche, und gleichzeitig persönlich, weil er/sie permanent eigene Themen bearbeitet.

Ich beobachte aber stattdessen, dass viele Coaches nach der ersten Ausbildung noch eine zweite oder dritte oder noch ganz viele andere Ausbildungen anschließen. Das hat allerdings nichts damit zu tun, dass man dann mehr Kompetenz erwirbt oder mehr Erfahrung bekommt. Im Gegenteil, man lernt ja oft wieder etwas ganz anderes, obwohl man das bereits Bekannte noch gar nicht oft genug trainiert und genutzt hat.

Ein besserer Coach wird man (nur) davon, dass man einfach anwendet, was man gelernt hat. Im Idealfall hat das die Basis-Ausbildung vermittelt.

Ganzheitliche Coaching Ausbildung: Was ist das Besondere?

Bei den meisten Coaching Ausbildungen ist es so, dass Berufliches und Privates sehr stark getrennt werden oder dass sie sehr stark auf eine Methode ausgelegt sind. Bei der Ganzheitlichen Coaching Ausbildung geht es sowohl um das Berufliche als auch um das Persönliche, also um Business und Life-Coaching. Es geht aber auch um tiefergehende Themen.

Bei den Dingen, die den Kunden schon lange und hartnäckig beschäftigen, schauen wir zurück in die Kindheit, um die Ursachen zu finden für das, was heute ist. Erst dann geht es in die Transformation und erst dann geht der Blick nach vorne.

Ich habe früh die Erfahrung gemacht, dass es hilfreich ist, wenn man auch versteht, warum Dinge da sind und sie nicht nur „weg macht“. Der Verstand möchte auch mit an Bord sein. Deswegen lernen die Teilnehmenden in der Ganzheitlichen Ausbildung sowohl kognitiv, also mit dem Verstand Dinge zu erfassen, als auch intuitiv Dinge wahrzunehmen und auch emotional, also über den Energiekörper mit den Kunden zu arbeiten. Und das alles zusammengenommen macht den Ansatz der Ganzheitlichen Coaching Ausbildung aus.

Die richtige Coaching Ausbildung: Worauf achten?

Welche Empfehlung hast Du für Menschen, die eine für sie richtige Coaching Ausbildung finden wollen?

Es geht nach meiner Erfahrung nicht darum, ob die Teilnahme an einer Coaching Ausbildung vernünftig ist. Der Verstand hat immer etwas daran zu meckern. “Das ist zu teuer” oder “zu kurz” oder “zu günstig” oder “zu lang” oder sonst irgendwas.

Stattdessen geht es darum, aufs Herz zu hören.

Wenn das Herz sich weitet bei der Vorstellung, eine bestimmte Coaching Ausbildung zu machen, dann kann ich sicher sein, dass es der richtige Weg für mich ist. Dann ist auch vollkommen egal, wie kurz oder lang die Ausbildung ist, ob es ein Zertifikat gibt oder nicht oder ob mein Verstand der Meinung ist, das ist zu teuer oder zu günstig.

Den Menschen, die sich diese Frage stellen, empfehle ich darum immer den Herztest.

Der Herztest

Wenn Du an etwas Schönes denkst, geht Dein Herz normalerweise auf. Es wird weit oder warm oder all das. Wenn Du an etwas denkst, wie Deine Tiere oder Deine Kinder oder etwas anderes, was Dir „am Herzen liegt“, dann entsteht in Dir ein bestimmtes (angenehmes) Gefühl. Das ist das „Ja“ Deiner Seele.

Du kannst Dich also fragen: „Wenn ich das, was ich jetzt mache, einfach weitermache, die nächsten zwei, drei Jahre und nichts verändere, also keine Coaching Ausbildung mache, sondern einfach den Weg weitergehe, wird mein Herz, wenn ich mir das intensiv vorstelle, eher weit oder eng?“

Die meisten Menschen, die eine Coaching Ausbildung machen wollen, sind ja im Prinzip schon den Schritt weiter. Ihnen wird das Herz bei dieser Vorstellung eher eng.

„Und wenn Du Dir jetzt vorstellst, Du machst eine bestimmte Ausbildung und lernst, ein guter Coach zu sein und Du coachst und begleitest (vielleicht sogar für den Rest Deines Lebens) andere Menschen und hilfst ihnen, ein besseres, erfüllteres Leben zu führen, wird Dein Herz dann eher weit oder eng?“

Das ist meine Empfehlung, um „die richtige“ Entscheidung zu treffen. Denn unser Herz weiß so viel mehr als unser Verstand. Es kennt unseren Weg.

Coaching Ausbildung ist Persönlichkeitsentwicklung

Hast Du noch ein paar abschließende Gedanken, die Du uns mit auf den Weg geben willst?

Eine Coaching Ausbildung ist nicht nur eine Qualifikation, bei der man Methoden lernt, sondern es ist im Idealfall eine intensive, persönliche Heldenreise, also eine sehr tiefgehende Transformation, persönliche Entwicklung und damit auch Veränderung des gesamten Lebens. Deswegen ist die Entscheidung für die Teilnahme an einer Coaching Ausbildung, eins der wundervollsten Geschenke, die man sich selber machen kann.

Wir haben als Coach die Möglichkeit, uns mit dem zu beschäftigen, was uns naturgemäß am meisten interessiert: dem Menschen. Und wir können alles, was wir lernen, alle Erfahrungen, die wir machen, zu 100 Prozent auch für uns selbst verwenden.

Wir wachsen außerdem mit jedem einzelnen Gespräch und jedem einzelnen Kunden immer mehr und mehr. Win-win. 😊

Bestimmung leben als Coach

Höre auf Dein Herz – wenn die Vorstellung, anderen Menschen zu helfen, es weitet, ist dies vielleicht der richtige Weg für Dich. Eine Coaching Ausbildung ist mehr als eine Qualifikation, es ist eine Möglichkeit, Dich selbst zu entfalten und anderen dabei zu helfen. Prüfe, ob dieser Weg auch Deiner sein könnte – ein Schritt Deine Bestimmung zu leben.

Alles Liebe

Angelika